Bericht über die Informationsveranstaltung des SCN in Sachen Ausbildungsinitiative am 04.10.2020 im Clubhaus, sowie Erwiderung auf kursierende Gerüchte

Bericht über die Informationsveranstaltung des SCN in Sachen Ausbildungsinitiative am
04.10.2020 im Clubhaus, sowie Erwiderung auf kursierende Gerüchte:

Liebe Mitglieder (D/M/W) (1) ,
der nun seit 40 Jahren bestehende Verein hat auch bisher schon Schulungen durchgeführt, kann
jedoch auf Grund der Tatsache, dass kein zertifizierter Ausbilder zur Verfügung steht, leider lediglich Befähigungsnachweise erstellen, jedoch keine offiziell anerkannten Scheine.
Dies zu verändern, hat sich der Vorstand in 2020 zum Ziel gesetzt.
Wir haben sowohl Mitglieder und Teilnehmer mit abgeschlossenen Kursen, die in der jetztigen Situation kein offizielles Dokument bekommen können, als auch Neumitglieder, die mit der Hoffnung auf Ausbildung und Schein bei uns eingetreten sind.
Bei einigen namentlich bekannten Mitgliedern stößt dieses Bestreben des Vorstandes auf heftigen subversiven Widerstand.
Diese Mitglieder, die bisher auch nicht in dieser Sache mit dem gewählten Vorstand
kommunizieren, verbreiten unter anderem absurde Unwahrheiten und stellen unhaltbare Behauptungen und unsägliche Verschwörungstheorien auf. Motiviert durch diese vorgenannten Mitglieder hat sich inzwischen eine Gruppe mit dem Ziel gebildet, gegen das sinnvolle Bestreben des Vorstandes zu stimmen.
Zu der schon weit im Vorfeld angekündigten Informationsveranstaltung bzgl. der geplanten Segelschule erschienen bedauerlicherweise neben dem voraussichtlichen Leiter des Ausbildungsbetriebes nur sieben weitere Mitglieder und zeigten Interesse an der vorgesehenen Zusammenarbeit des SCN mit der geplanten Segelschule.
Hier konnten die mögliche Vertragsgestaltung und der Vertragsentwurf eingesehen und diskutiert werden. Mit den anwesenden Mitgliedern konnte dort eine weitestgehende Zustimmung zum Vertragsentwurf des SCN erzielt werden. Der Vertragsentwurf war im Vorfeld der Veranstaltung bereits veröffentlicht worden. Bisher gab es dazu keinerlei Rückmeldungen oder Kommentare.
Eine Mitgliederabstimmung über die geplante offiziell anerkannte Ausbildungstätigkeit im SCN ist für die Jahreshauptversammlung am 09.10.2020 vorgesehen.
Bei der o.g. Imformationsveranstaltung kam auch zur Sprache, dass seit einiger Zeit verschiedene Gerüchte verbreitet werden, die einer näheren Überprüfung jedoch nicht standhalten. Auch hier ist zu vermerken, dass keines der daran ursächlich beteiligten Mitglieder (D/M/W) (1) bisher Fragen zu diesen Themen an den Vorstand gestellt hat.
Wir versuchen hier, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, einige dieser Gerüchte aufzulisten und aus der Sicht des Vorstandes eine Stellungnahme dazu abzugeben:
1. Gerücht:
„ Die Toilettenanlage wurde ja nur im Hinblick auf den nun geplanten Ausbildungsbetrieb gebaut.“
Stellungnahme: Der Bauantrag zur Erweiterung des Clubhauses mit einer Toilettenanlage wurde nachweisbar bereits im Jahre 2012 gestellt. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Mitgliedschaft des Robert Narozni. Den Antrag auf die Erlaubnis eines Ausbildungsbetriebes im SCN stellte Robert erst Ende 2019. Hinsichtlich dieses Sachverhalts sollte die Haltlosigkeit des Gerüchtes selbsterklärend sein.
2. Gerücht
„ Der SCN ist schon, oder in Kürze, pleite.“
Stellungnahme:Der Vorstand hat im Vorfeld der Planung und Baumaßnahme verschiedene Kalkulationen durchgeführt und sich im Ergebnis dessen für folgende Lösungen zur Finanzierung entschieden:
A) Einmaliger doppelter Jahresbeitrag wird von Alt- und Neumitgliedern eingezogen.
B) Einführung der Geltendmachung von Vereinsansprüchen gegen Mitglieder, die Ihre
notwendigen Arbeitstunden im jeweils laufenden Jahr nicht abgeleistet haben.(2)
C) Aufnahme eines Darlehens zur eventuell notwendigen Zwischenfinanzierung.
Anmerkung: Der Verein ist damit finanziell abgesichert und arbeitet auf einer stabilen Grundlage.
3. Gerücht
„ Heizungsanlage wurde nur für die Segelschule angeschafft.“
Stellungnahme:Der Vorstand hat aus Gründen der Sorgfaltspflicht entschieden, eine Inverter Wärmepumpe zu installieren, um von den sauerstofffressenden, ungesunden, offen betriebenen Gasheizern, die zudem noch brandgefährlich sind, Abstand zu nehmen. Durch die erfolgte Installation der Wärmepumpe ist allen Vereinsmitgliedern gedient.
Anmerkung 1:
Da eventueller Segelschulbetrieb wohl hauptsächlich in der warmen Jahreszeit stattfindet, ist auch dieses Gerücht sehr fragwürdig.
Anmerkung 2:
Falls ein Mitglied Bedarf an einem oder beiden offenen Gasflaschenheizgeräten hat,
kann es sich an den Vorstand zwecks käuflicher Übernahme wenden. Die Geräte werden ansonsten zeitnah auf Ebay-Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten.
4. Gerücht
„ Der Segelschulbetrieb plant eine Übernahme des SCN.“
Hier zeigt sich das mangelnde Detailwissen der die Gerüchte verbreitenden Mitgliedergruppe. Das Lesen des Vertragsentwurfes hätte gereicht, um zu verstehen, dass der SCN als Verein die Zügel in der Hand hält und eine eventuelle Segelschule ein geduldetes Unternehmen auf dem Gelände des SCN ist bzw. sein wird. Den Erbpachtvertrag für die Liegenschaft und einen Pachtvertrag für die Gelände- und Wasserfläche hat der SCN als Verein mit der Gemeinde Niedernberg geschlossen. Die Gemeinde hat Ihre Zustimmung zum Ausbildungsbetrieb auf dem SCN Gelände
bereits zugesagt. Gemäß Vertrag zwischen dem SCN und der vorgesehenen Segelschule würde der externe Ausbildungsbetrieb die Kosten für die Wasserfläche tragen. Dieser Umstand würde einen finanziellen Mehrwert für den Verein mit sich bringen..
Anmerkung:
Die im Vertragsentwurf gelisteten Liegeplätze werden bereits schon jetzt und
selbstverständlich auch unter eventuellem Schulbetrieb von Robert Narozni bezahlt.
5. Gerücht
„ Der Vorstand wirft unliebsame Mitglieder aus dem Verein.“
Stellungnahme: Bisher haben alle Mitglieder, die unseren Verein verlassen haben, dies auf eigenen Wunsch (eigene Kündigung) oder bedauerlicher Weise durch Todesfall getan.
Einem Mitglied wurde in 2018 nahegelegt, auf Grund seines unsozialen Verhaltens auszutreten. Das Mitglied ist diesem Hinweis gefolgt, um einen Ausschluß abzuwenden.
Der Vorstand hat jedoch die Möglichkeit (siehe Satzung), Aufwiegler,Unruhestifter, ect. (D/M/W) (1) abzumahnen, bzw. von einer weiteren Mitgliedschaft durch Beschluss des erweiterten Vorstandes auszuschließen.
6. Gerücht
„ Der Vorstand macht was er will und führt den Verein nach Gutsherrenart.“
Stellungnahme:
Der Vorstand wurde von der Mehrheit der Mitglieder gewählt und führt seine Tätigkeiten
ausschließlich zum Wohle des Vereines aus. Dass man es dabei nicht jedem recht machen kann, sieht man sehr gut an den aktuell verbreiteten Gerüchten.
Nochmals: Keines der Mitglieder hat sich bis dato mit einer schriftlichen Frage zu den oben genannten Themen an den Vorstand gewandt. Alles wird von Ohr zu Ohr weitergegeben nach dem Motto, „Weißt Du??, Hast Du schon gehört, dass ??, Die wollen jetzt auch noch …. !! ect.“
Wenn der Vorstand für jede Entscheidung einen Mitgliederentscheid braucht, dann brauchen wir keinen Vorstand mehr. Dann kommen wir zusammen und diskutieren basisdemokratisch auch über die Farbe des Toilettenpapiers.
Jedes Mitglied hat das Recht, den Vorstand zu befragen. Dies sollte am Besten jeweils schriftlich erfolgen, um Missverständnissen vorzubeugen.
Jedes Mitglied hat das Recht, sich um eine Vorstandschaft zu bewerben. Die nächste
Vorstandswahl ist für März 2021 geplant.
Wenn die vorgeschlagenen Satzungsänderungen seitens der Mitglieder beführwortet bzw. angenommen werden, spart der Verein allein durch die per E-mail versandten Einladungen und Kommunikation etwa 400€ an Portokosten pro Jahr. Den Arbeitsaufwand für addressieren, kuvertieren und frankieren nicht eingerechnet.
Nun sind vor allem die angesprochen, denen alles nicht passt und die alles anders und besser machen würden.
Meldet euch als Kanditaten (D/M/W) (1) für die Vorstandschaft!
Das amtierende Team ist aktuell leider ziemlich frustriert von diesen Gerüchten, zu denen sich bedauerlicherweise niemand als Urheber bekennt.
Die vorgelegten Anträge des Vorstandes und der Vertragsvorschlag sind wohlüberlegt.
Wir bitten auch die Mitglieder, die keinen Sitzplatz in der Halle mehr buchen konnten, zu
erscheinen.
Wir werden die Sitzung mit einem Lautsprecher ins Freie übertragen. Ihr könnt auch draußen Eure Stimmen zu den Anträgen abgeben, wir werden entsprechende Listen vorbereiten, die Ihr bitte auch ausfüllt.
Bitte haltet die coronabedingten Abstände ein und tragt einen Mund- und Nasenschutz.
Bringt Euch vielleicht einen Klappstuhl und gegebenenfalls auch einen Regenschirm mit und am besten auch etwas zum Essen und zum Trinken, denn es kann spät werden.
Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen!
Viele Grüße und bis Freitag,
der Vorstand.

(1) Alphabetisch, ohne Wertung
(2) In 2020 werden auf Grund von COVID19 keine Arbeitstunden gefordert. In 2020 nachwei ß bar geleistete Arbeitsstunden werden angerechnet und in das Jahr 2021 übertragen.